Über Uns

 

Im Herbst 2022 hat sich die Gemeinsame Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der AWO Brandenburg gebildet. Zu ihren Mitgliedern gehörten damals neben dem AWO Bezirksverband Potsdam der AWO Regionalverband Brandenburg Süd sowie die AWO Kreisverbände Eberswalde, Bernau und Fürstenwalde. Wenige später kam der AWO Ortsverein Strausberg hinzu. Im Herbst 2023 stellten dann der AWO Kreisverband Prignitz, der AWO Kreisverband Eisenhüttenstadt sowie der AWO Bezirksverband Brandenburg Ost den Antrag auf Mitgliedschaft in der LAG. Damit ist die Zahl der in der LAG vertretenen AWO Mitglieder als auch Mitarbeitenden noch einmal deutlich gewachsen.

Auch einen Zuwachs an Aufgaben und Verantwortlichkeiten hat es gegeben: Im Oktober 2023 wurde in einem Vertrag zwischen dem AWO Landesverband und der LAG geregelt, dass von nun an die LAG die Aufgaben innerhalb der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege für die AWO in Brandenburg wahrnimmt. Dies umfasst die Arbeit in der LIGA-Mitgliederversammlung, in ihren Fachausschüssen sowie in Gremien, in denen LIGA-Vertretungen entsandt werden wie zum Beispiel der Landespflegeausschuss oder die Brandenburger Kommission. Die derzeitige Federführung innerhalb der LAG liegt beim AWO Bezirksverband Potsdam.

Ziel der Landesarbeitsgemeinschaft der AWO Brandenburg ist und bleibt es, sich zu vernetzen und auszutauschen und im Sinne der AWO-Mitglieder, der Mitarbeitenden sowie Klientinnen und Klienten auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten. Die LAG bietet Raum für fachlichen Gedankenaustausch, gegenseitige Unterstützung und die Vertretung gemeinsamer Interessen nach außen.

Am 1. Dezember steht der nächste Meilenstein an, die LAG wird dann eine eigene Rechtsform bekommen. Dazu werden die Mitglieder einen gemeinsamen Verein gründen. Eine eigenständige Rechtsform ist u.a. dafür notwendig, um innerhalb der LIGA als handlungsfähiger Vertragspartner auftreten zu können.

 

Kitareform seit Jahren überfällig

Die Regelungen im aktuell geltenden Kita-Gesetz sind völlig überholt und nicht mehr zeitgemäß. Schrittweise Änderungen lösen das Problem nicht, sondern verschärfen die rechtlichen Unsicherheiten für Kita-Träger, die Eltern und Mitarbeiter*innen. Statt wie im Koalitionsvertrag vereinbart ein neues Gesetz vorzulegen, wurde die Kitareform im vergangenen Jahr durch die Landesregierung ausgesetzt. Am gestrigen Donnerstag befasste sich der Brandenburger Landtag auf Antrag der Linken-Fraktion endlich wieder mit der Reform des Kitagesetzes. Die LIGA der Freien Wohlfahrtpflege und die Gemeinsame Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der AWO Brandenburg begrüßen den Vorstoß für das dringend benötigte Gesetz – auch wenn der Gesetzesentwurf der Linken keine Mehrheit fand.

Weiterlesen …

Der Landtag Brandenburg im Hintergrund. 4 Frauen mit Plakaten auf einer Demonstration. Die Frauen halten ihre Plakate in die Kamera und lächeln.
Neues KiTa-Gesetz gefordert
© 2023 - 2024 AWO LAG Brandenburg
 

Sie verwenden einen stark veralteten Browser.
Ihr verwendeter Browser stellt ein hohes Sicherheitsrisoko dar.
Sie benötigen mindestens Microsoft Edge oder einen alternativen Browser (Bspw. Chrome oder Firefox), um diese Website fehlerfrei darzustellen.